Jugendsünden: Das Pizzabrötchen

Also echt: Ich stehe mit meinem Namen und meinem guten Immunsystem ja eigentlich für gesunde, ausgewogene Ernährung auf der Basis von ganz viel Gemüse und ab und zu mal Zucker- und Weißmehl-Sünden.

Aber es gibt da diese Tage, da muss es einfach was Derbes, Fettiges, Knuspriges und gleichzeitig Schlabbriges sein…

Und an solchen Tagen gelüstet mich nach Pizzabrötchen, die ungefähr so viel mit einer Holzofen-Pizza gemein haben wie ein geschmackloser Minirock im Trachtenlook mit einem traditionellen Salzburger Dirndl!

Als ich ein Teenager war, waren Pizzabrötchen auf unseren Pyjama- und Engtanz (Schieber-)-Parties gleichermaßen der Hit und die Sättigungsgrundlage für erste Alkoholexperimente mit Eckes Edelkirsch, Apfelkorn und Batida de Coco (kein Wunder, dass man nach dieser Mischung irgendwann rückwärts essen musste oder wie Werner Beinhart! es formulierte: „Würfelhusten!“)

Lange Rede, gar kein Sinn – hier ist meine veganisierte Version des super trashigen 1990er Jahre Teenie Party-Gerichts Pizzabrötchen – enjoy it as long as it doesn’t hurt!

Als Alibi-Grünzeug haben noch ein paar Blätter frischer Löwenzahn den Weg in die Belag-Matsche gefunden, Rucola oder Basilikum erfüllen das gleiche Prinzip.

Jugendsünden: Das Pizzabrötchen

30 Minuten/ 2 Portionen

Pizzabrötchen

  • 2 helle Brötchen
  • 2 Scheiben veganer Schnittkäse oder 4 EL veganer Streukäse
  • 2 Scheiben veganer Aufschnitt oder 80 g Räuchertofu
  • 2 EL Tomatenmark
  • 4 EL pflanzliche Sahne
  • Salz, Pfeffer
  • evtl. ein paar Blätter Grünzeug (Löwenzahn, Basilikum, Rucola)

Zubereitung

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Alle Zutaten für den Belag klein würfeln und in einer Schüssel mit einer Gabel vermengen.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf den halbierten Brötchen verteilen, ordentlich festdrücken, damit im Ofen nicht alles runterfällt.

Auf einem mit Backpapier oder besser – wiederverwendbarer Silikonmatte – aufgelegtem Backblech etwa 15-20 Minuten backen bis sogar der vegane Käse geschmolzen ist und die Brötchen braun angeknuspert sind.

Kurz abkühlen lassen, sonst verbrennt ihr euch den Schnabel (hat meine Oma immer gesagt)!

Happa Happa!

Möchtest du Post von mir? Ab in den Verteiler...