Werdet Orangenbaum-Pat*innen!

Manchmal bekomme ich Anfragen für die ich sofort begeistert bin, so wie diese hier, die ich heute unbedingt mit euch teilen möchte:

Der landwirtschaftliche Betrieb Citrusricus widmet sich seit fast 100 Jahren dem Orangenanbau in Valencia (Spanien). Die Familie liebt ihre Arbeit und die köstlichen Zitrusfrüchte.
Sie haben sich auf Orangen und Mandarinen spezialisiert, bauen aber auch Zitronen an, die Früchte werden liebevoll gepflegt und von Hand gezüchtet. Das Klima und die geografische Lage helfen dabei, die besten Orangen der Welt zu ernten.

Nun ist das aber nicht genug – Citrusricus möchten auf demeter-Landbau umstellen und wer sich schon mal mit Bio-Landwirtschaft und den besonders strengen Auflagen der demeter-Verbände beschäftigt hat, weiß, dass dieser Prozess eine große Herausforderung ist und einige Weile dauert.

Zudem haben Citrusricus vermehrt mit Auswirkungen der Klimakrise zu kämpfen.

Hier ihr Statement:

„Die Mandarinenproduktion ist dieses Jahr klimabedingt um rund 50 bis 70 Prozent geringer als dies gewöhnlich der Fall ist. Stürme, Regen zu ungewöhnlichen Zeiten und sehr warme Temperaturen sind großteils dafür verantwortlich. Bei diesen klimatischen Verhältnissen haben Pilze ein leichtes Spiel. Auch die Orangenernte fällt geringer aus, doch die Ausfälle sind nicht so groß wie bei den Mandarinen. Bei den Zitronen ist es ähnlich. Leider ist auch die Artischockenernte von den klimatischen Schwierigkeiten betroffen: in Murcia und Almería haben Unwetter und Stürme praktisch die ganze Ernte zerstört. Dies ist bei uns in der Region von Valencia nicht der Fall, doch aufgrund der ungewöhnlich hohen Temperaturen entwickeln sich die Artischocken nur sehr langsam und nicht so wie sie sollten. Die Ernte wird deshalb auch relativ klein sein. Die Kiwis konnten wir bis jetzt noch retten. Die Avocados entwickeln sich auch deutlich langsamer als dies der Fall sein sollte. Bei den Avocados (und auch bei anderen Früchten) haben wir ein zusätzliches, sehr großes Problem: Da sie sehr teuer und begehrt sind, sind Diebstähle an der Tagesordnung.

Leider müssen viele Erzeuger*innen in Europa mit diesen und ähnlichen Problemen leben. 

Wir befinden uns in einer Zeit großer Veränderungen und müssen lernen, damit umzugehen.

Wir sind ein sehr kleines Familienunternehmen und haben keine Chance, mit außereuropäischen Lieferant*innen mitzuhalten. Die einzige Möglichkeit ist, erstklassige Qualität zu liefern, doch das hat seinen Preis.“

Und nun kommt ihr ins Spiel – mit einer Baumpatenschaft!

Durch Direktvermarktung könnt ihr den Erzeuger*innen helfen die Übergangszeit von konventionell auf bio zu „überstehen“ und auch danach bieten sie Direktbezug an.

Es gibt zwei Modelle:

–  1/2 Orangenbaum: 30 kg Orangen in 2 Teillieferungen mit jeweils 15 kg

Das heißt, ihr erhaltet zwei Kisten mit jeweils 15 kg Orangen, die erste voraussichtlich am 3. Februar 2020 und die zweite am 17. Februar 2020.

–  1 Orangenbaum: 60 kg in 4 Teillieferungen mit jeweils 15 kg

Das heißt, ihr erhaltet vier Kisten mit jeweils 15 kg Orangen. Die Sendungen erfolgen voraussichtlich am 3. Februar 2020, 17. Februar 2020, 2. März 2020 und 16. März 2020.

Die Früchte werden frisch gepflückt und noch am selben Tag verschickt.

Sie benötigen 4 – 5 Tage, bis sie am Ziel ankommen.

Noch einige wichtige Details:

WELCHE ORANGENSORTE WIRD GEPFLANZT?

Die Sorte Washington-Navel in Ribarroja genau nach Demeter-Vorschriften.

Hier könnt ihr die genaue Lage der  Anbaufläche der Demeter-Orangen ansehen.

WIE VIEL KOSTET DIE TEILNAHME AN DIESEM PROJEKT FÜR DAS JAHR 2020?

1 Orangenbaum: 210,- Euro

1/2 Orangenbaum: 130,- Euro

Natürlich sind 30 bzw. 60 kg eine ordentliche Vitaminration für den Winter.

Ich habe kurz vor den Feiertagen eine Kiste mit 15 kg bekommen mit Orangen, Mandarinen und Zitronen und ganz ehrlich: Sie sind köstlich! Ich lagere sie auf dem Balkon in einer Kiste, nochmal extra in eine dicke Decke eingepackt, in Berlin hat es bis jetzt kaum Minustemperaturen, das funktioniert das optimal.

Wenn euch 30 kg zu viel sind, könnt ihr euch so eine Lieferung auch mit Freunden, Arbeitskollegen oder Familie teilen oder ihr arbeitet in einem großen Büro und braucht dringend Vitamine?

Ich verschenke jetzt auch öfters mal ein paar Mandarinen oder Orangen wenn ich wo eingeladen bin, warum nicht?

Hier geht’s zur Baumpatenschaft und hier findet ihr nochmal alle wichtigen Fragen zur Lieferung.

Am Liebsten esse/ trinke ich die Früchte pur aber natürlich kann man auch eine Menge anderer leckerer Dinge daraus herstellen, beispielsweise die Zeste vor dem Essen abreiben und entweder für Kuchen einfrieren oder mit Salz/ Zucker mischen.

Hier noch ein paar Rezept-Ideen:

Köstliche Orangen-Schoko-Trüffel

Luftiger Zitronen-Lavendel-Kuchen

Rotkohlsalat mit Orange, Ofenkürbis und Kernöl-Dressing

Raw Carrot Cake

Für das Verfassen dieses Beitrags und die Bewerbung auf Social Media wurde ich mit Zitrusfrüchten „bezahlt“.

 

Möchtest du Post von mir? Ab in den Verteiler...